Theater-Workshop 2017

Erstellt am 2 Juli 2017   von   Rainer Krug

BSG-Workshop mit Tom Pohl

 

Um etwas für die schauspielerische Fitness zu tun, veranstaltete die Burgspielgruppe Losenstein vom Freitag 22. bis Sonntag 24.09.2017 einen dreitägigen Workshop mit einem ausgesprochenen Profi seines Faches: Mit Tom Pohl. Ausgebildeter Schauspieler, Regisseur und Sprachwissenschaftler mit Engagements am Landestheater Linz, Theater Phönix, Theater des Kindes, eigener Kabarett-Truppe „Die Niederträchtigen“, usw…

21 Teilnehmer der Theatervereine Garsten, Großraming, Mühlbach und Losenstein, bunt gemischt im Alter von 12 bis 68 Jahren, harrten am Freitag den 22.09.2017 gespannt der Dinge, die da auf sie zukommen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging‘s auch schon los mit höchst amüsanten Kennenlernspielen und binnen kürzester Zeit war das Eis gebrochen. Aus einer losen Gruppe von Individuen gestaltete sich unter der kundigen Führung Tom’s eine gemeinschaftliche und bestens harmonisierende Gruppe gleichgesinnter Theaterfreaks.

Dass bei aller Lernbereitschaft und Konzentration auf die umzusetzenden Aufgaben auch der Spaß nicht zu kurz kam, ist bei so viel „Theaterblut“ auf einem Fleck fast unumgänglich und Tom hatte manchmal Mühe, uns wieder auf den Boden der Realität zu bringen. Aber das war wiederum Voraussetzung dafür, möglichst viel aus dem Workshop zu lernen und in das persönliche Theaterleben mitzunehmen, denn  zu entdecken und zu begreifen gab es bei Tom jede Menge. Dass dabei von ihm auch „ so nebenbei“ ein Sack voll praktischen Wissens und gut umsetzbarer Erfahrungswerte vermittelt wurden, rundete die Übungen in einprägsamer Weise ab. Phänomenal gut integrierten sich auch unsere jugendlichen Teilnehmer in die Gruppe und boten durch die Bank großartige s und höchst amüsantes Stegreif-Theater. Ein Versprechen für die Zukunft!

Damit bei aller Liebe zum Theater auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam, umsorgten uns sowohl  die fleißigen und bewährten Helferinnen unserer Theatergruppe mit Brötchen, Kaffee und Kuchen, als auch die Belegschaften der Gastbetriebe Daucher/Eisentor, Blasl und Arkade. Hier wurden wir nicht nur hervorragend bewirtet, sondern konnten uns auch in angenehmer Atmosphäre der „Nachbesprechung“ des Tages widmen.

Die inzwischen familiär- freundschaftliche Stimmung in der Truppe trug uns durch das gesamte Wochenende, bewirkte zuletzt allerdings, dass sich in das Abschied nehmen ein spürbares Bedauern mischte. Aber vielleicht gibt’s ja bei Gelegenheit eine Fortsetzung.

Alles Gute den Akteuren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.